Im Shiatsu arbeiten wir immer mit direkter, konkreter Berührung. Zum Beispiel mit dem Daumen entlang eines Meridians, mit dem Ellenbogen an den Gesässmuskeln oder mit leichtem Druck an einem Wirbel. Mit dieser Berührung treten wir in Kontakt mit der darunter liegenden Körperstruktur: Haut, Bindegewebe, Muskeln, Knochen. Weiter berühren wir das energetische System der Person, z.B. über den an dieser Stelle entlangziehenden Meridian.

Gleichzeitig berühren wir aber immer den ganzen Menschen. Wir berühren die Stärken und Schwächen, Geschichte und Erwartungen, Gefühle und Gedanken. Die Person, die in diesem Augenblick in einer Shiatsu-Behandlung auf dem Futon liegt, bringt all das mit, und all das ist in diesem Moment da.

Im Shiatsu fokussieren wir nicht auf die Dinge, die „nicht in Ordnung“ oder „nicht normal“ sind. Indem wir einen Menschen so, wie er sich uns in diesem Moment der Behandlung zeigt, annehmen, wird es möglich, seine ganze Existenz mit einer einfachen Berührung des Daumens zu berühren.

In dieser einen, schlichten, offenen Berührung findet eine Veränderung statt.

Dinge, die mehr im Verborgenen lagen, beginnen sich mehr zu zeigen, während Aspekte, die laut und aufmerksamkeitsheischend waren, stiller werden und sich mehr in das Ganze einfügen.

Den ganzen Menschen berühren: Es ist, als ob die Berührung des Daumens sich konzentrisch im Menschen ausbreitet, ähnlich einem Stein, der ins Wasser fällt. Der Impuls setzt sich über die Gewebsschichten und das Energiesystem fort, bis er in der Essenz, dem Kern der Person, dem Sein ankommt. Die Veränderung, die da stattfindet, setzt sich dann wiederum bis in die äussersten Gewebsschichten fort.

Neugierig geworden, diese ganze Berührung zu erleben?  Ich freue mich auf Terminanfragen per Mail oder Telefon.


Die Behandlungskosten werden von den meisten Krankenkassen im Rahmen einer entsprechenden Zusatzversicherung übernommen. Mehr Informationen.

 

Kommentare sind geschlossen