Kyo und Jitsu sind Begriffe aus der japanischen Medizin und bezeichnen energetische Leere (Kyo) bzw. Fülle (Jitsu). Kyo und Jitsu bedingen einander, ohne Kyo kein Jitsu und umgekehrt. Meist entspricht das Kyo eher der Ursache, das Jitsu dem Symptom von Beschwerden.

Dementsprechend zeigen sich Jitsu-Bereiche einer Person durch akute Schmerzen oder Verspannungen, während ein Kyo weniger akute sondern eher chronische Beschwerden verursacht.

Im Shiatsu versucht man, dem System des Klienten/der Klientin Möglichkeiten zu eröffnen, sich selbst zu harmonisieren, d.h. Kyo und Jitsu auszugleichen. Können Kyo- und Jitsu-Bereiche freier „kommunizieren“, findet dieser Ausgleich einfacher statt.